INTRO
CV
BIBLIOGRAPHIE
SERIES
MAGALOGE LUMAS 1-2013

GEEBIRD & BAMBY / THE NEW WORLD

Nichts Geringeres als "The New World" präsentiert uns das junge Wiesbadener Kreativduo Geebird & Bamby mit einer Serie frei entworfener Gebäude, die aus ausgesuchten Elementen der Kunst, Fotografie, Architektur, des Films und Designs des 20. Jahrhunderts zusammengesetzt sind. In der Liste ihrer visuellen Vorbilder tauchen so einflussreiche Namen wie Julius Shulman, Alfred Hitchcock, Steven Shore, Wim Wenders und Ed Ruscha auf.

In einem munteren Crossover der Disziplinen führen Geebird & Bamby einen intensiven Design- und Formendialog mit der Moderne. Die Gebäude wirken, als entstammten sie einer Parallelwelt. Gleichzeitig kommen sie uns in ihrer zeitlosen Eleganz allzu vertraut vor. Diese Zusammentreffen von Erstaunen und Erkennen, Verwunderung und Reflexion bewirkt einen wunderbaren Effekt. Das Phantastische dringt in unsere Vorstellung ein und verwandelt unser Bild von Gegenwart und Vergangenheit in einen spektakulären Traum von Zukunft.

Es gehört zum gestalterischen Konzept von Geebird & Bamby, die Funktionen der Gebäude bewusst vage und absichtsvoll anspielungsreich zu belassen. Auch hier bewirkt das Mittel der Reduktion ein erhöhtes Maß an Vorstellungsbildung. Die Gebäude beginnen auf geheimnisvolle Weise zu leben.

Ein hauseigenes Lichtspielhaus der "Fox", in dem ein Film mit dem nachdenkenswerten Titel "The Man Who Lived Forever" gezeigt wird, ein Supermarkt ähnliches Gebäude mit einschlägigem Logo "The Good Life" sowie ein Haus für "The Modern Gentleman" - es ist ein aufregendes Spiel zwischen Andeuten, Erkennen und Idealisieren, in das wir gezogen werden. Wir blicken auf diese utopischen Gebäude und wünschten, sie existierten tatsächlich.

[ART-TEXT / LUMAS / MEDIEN MAGALOG / FRÜHJAHR 2013]